Emotionen und Wünsche in der Weltpolitik

06.08.2012 (- wr -) • Für alle Menschen in Europa ist offensichtlich, dass die Medien zunehmend mit 'einer' Stimme den 'großen Krieg' heraufbeschwören, der zwischen Israel, den USA und der EU/NATO/UN – und dem „Rest der Welt“ ausbrechen soll. Die ersten einleitenden Schritte hierzu wurden bereits im afrikanisch-arabischen Raum gesetzt! Weitere sind angekündigt bzw. in der ersten Phase ihrer Entstehung. So wird das Jahr 2012 – zunehmend erkennbar – ein Jahr der besonderen Art werden. Starke kosmische Einflüsse wirken auf das irdische Geschehen, auf die Individuen und Völker ein und lassen dadurch die in den zwischenmenschlichen Beziehungen bereits bestehenden NEGATIVEN SPANNUNGSFELDER im kleinen und großen Geschehen eskalieren.

Bereits seit Jahrtausenden beobachteten die Hohepriester, die überwiegend erfahrene und kundige Astronomen/Astrologen waren, die kosmischen Konstellationen und dokumentierten u.a. Zusammenhänge, die sich zwischen der Zunahme der Sonnenflecken-Tätigkeiten und einem Kriegsgeschehen zeigten. Hinzu kommen die zahlreichen durch die Menschheit selbst gesetzten Negativ-Ursachen mit den entsprechenden Auswirkungen! Inwieweit u.a. diese Einflüsse auch auf das individuelle und völkische Tagesgeschehen einwirken, ist natürlich spekulativ…

Da die Medien in der EU (von wenigen bedeutungslosen Ausnahmen abgesehen) 'unisono' (mit einer Stimme) einem großen Krieg gegen die „bösen“ Anderen das Wort reden, manifestiert sich wahrscheinlich das, was nun bereits seit Jahren – parallel zur großen Krise des westlichen Finanz- und Wirtschaftssystems – Tag für Tag gepredigt wird. Ob man dazu Crash, Chaos oder Krieg sagt, ist eine Frage der Perspektive. ‚Schuld’ haben natürlich Nordkorea, Iran und zunehmend auch China und Russland, die sich nicht dem Diktat des politisch einseitig missbrauchten UN-Weltsicherheitsrates beugen wollen.

Bemerkenswert ist, dass sich in diesem Konflikt lautstark und aggressiv die „Friedens“-Nobelpreisträger Obama und auch (überraschender Weise) Michael Gorbatschow zu Wort melden. So zeigte Gorbatschow seine Gefühle über Putin durch seinen Wunsch: „Hol dich der Teufel!“ (Süddeutsche Zeitung im März 2012). Henry Kissinger, der ehemalige Außenminister und heute einer der wichtigsten Berater des US-Präsidenten, formulierte sich bereits im November 2011 bemerkenswerter Weise wie folgt:

„Die USA sind dabei, China und Russland zu 'verhauen'. Der letzte Nagel in ihrem Sarg wird der Iran sein, der natürlich das Hauptziel Israels ist. Wir haben China erlaubt, seine Militärmacht zu stärken und Russland, sich von der Sowjetisierung zu erholen, um sie in falschem Übermut zu bestärken. Alles in allem wird dies ihren Untergang nur beschleunigen. Der aufziehende Krieg wird dazu führen, dass es nur noch eine Supermacht geben wird. Und das werden wir (die USA und Israel) sein. Aus diesem Grund beeilt sich auch die EU so sehr, ein kompletter Superstaat zu werden, denn sie wissen dort, was auf sie zukommt und wie man überlebt. Europa muss ein einziger geschlossener Staat werden...Oh, wie ich von diesem 'wunderbaren' Augenblick geträumt habe...“  
(Quelle: www.dailysquib.co.uk; 27.11.2011)

 

|